„Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Birkenfeld.“

Aktualisierung II: Wasserbelastung in der VG Birkenfeld - 30.06.2016

Eine erste Serie von Nachbeprobungen in den betroffenen Gebieten hat ergeben, dass keine Keimbelastung nachgewiesen werden konnte.

Das Abkochgebot bleibt, auf Anweisung des Gesundheitsamtes, zur Sicherheit jedoch weiter in Kraft, bis noch zwei weitere negative Nachproben vorliegen.

Über weitere Erkenntnisse werden wir Sie hier informieren.

Aktualisierung: Wasserbelastung in der VG Birkenfeld - 29.06.2016

Wie Sie der Presse entnehmen konnten bestand der Verdacht einer Verkeimung im Hochbehälter Silberich bei Kirschweiler.

Dieser Verdacht hat sich nunmehr bestätigt, es wurden zwei E-Coli-Keime gefunden. Der Grenzwert in diesem Bereich liegt bei null, so dass die getroffenen Maßnahmen durchaus berechtigt sind und im Übrigen auch zeigen, dass die Überwachung der Trinkwasserqualität funktioniert. 

WICHTIG: In den betroffenen Ortsnetzen wurden bisher keine Keime nachgewiesen! Wir gehen derzeit davon aus, dass die getroffenen Sofortmaßnahmen (Abschaltung einer Quelle und zusätzliche Chlorung des Hochbehälters) erfolgreich waren. 

Allerdings bleibt das Abkochgebot bis zu einer mehrmaligen Nachprobe ohne Befund weiter in Kraft!

Die entsprechenden Probenahmen laufen derzeit. 

Aus gegebenem Anlass möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass im Bereich der Verbandsgemeinde Birkenfeld lediglich die informierten Ortsgemeinden  Siesbach, Rötsweiler-Nockenthal, Wilzenberg-Hußweiler, Schwollen, Hattgenstein, Achtelsbach, Meckenbach, Dambach, Ellweiler, Hoppstädten-Weiersbach (inkl. Neubrücke und Umweltcampus Birkenfeld) und Gimbweiler betroffen sind.

Alle übrigen Ortsgemeinden der VG Birkenfeld werden momentan nicht über diesen Hochbehälter versorgt und es besteht kein Anlass von einer Belastung des Trinkwassers auszugehen.

Die Verbandsgemeindewerke treffen derzeit, in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Birkenfeld, alle erforderlichen Maßnahmen um die Beeinträchtigung für die Bürger so gering wie möglich zu halten.

Weitere Entwicklungen werden wir an dieser Stelle veröffentlichen.

Ihre Verbandsgemeindewerke Birkenfeld

Wichtige Information - Bitte beachten!

Infolge einer turnusmäßigen Trinkwasserüberprüfung besteht der Verdacht einer Keimbelastung. Aufgrund dieses Ergebnisses hat das Gesundheitsamt als Vorsichtsmaßnahme angeordnet, dass bis zu einer negativen Nachbeprobung das Trinkwasser in den Ortsgemeinden Siesbach, Rötsweiler-Nockenthal, Wilzenberg-Hußweiler, Schwollen, Hattgenstein, Achtelsbach, Meckenbach, Dambach, Ellweiler, Hoppstädten-Weiersbach (inkl. Neubrücke und Umweltcampus Birkenfeld) und Gimbweiler abgekocht werden muss.

Keimbelastetes Trinkwasser kann unter Umständen Ihre Gesundheit beeinträchtigen und zu einer Magen- und Darmerkrankung führen. Lässt man das Wasser jedoch mindestens 5 Minuten lang sprudelnd kochen, werden die betreffenden Keime effektiv abgetötet. Aus diesem Grund gilt für Wasser, das für nachfolgend aufgeführten Zwecke benutzt wird, ab sofort auf weiteres ein Abkochgebot

• zum Trinken, sowie zur Zubereitung von Getränken (Saftschorlen, Kaffee, Tee etc.)
• zur Zubereitung von Nahrung, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder und Kranke
• zum Abwaschen von Salat, Gemüse und Obst
• zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden
• zum Zähneputzen und zur Mundpflege
• Für medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülen, etc)
• zum Herstellen von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken

Für Wasser zu Reinigungszwecken, Trinkwasser für Haustiere und Vieh, sowie für die Toilettenspülung ist kein Abkochen nötig. Auch die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken bzw. auf offene Wunden gelangen kann.

Bitte informieren Sie auch Ihre Mitbewohner und Nachbarn über diese Maßnahme.

Die Nachbeprobung der betroffenen Anlagen sieht drei Proben an drei Tagen vor. Die Auswertung erfolgt jeweils über 48 Stunden. Erst nach Freigabe aller drei Proben wird das Trinkwasser zum normalen Gebrauch wieder freigegeben.
Wir werden Sie umgehend informieren, wenn das Wasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Diese Mitteilung erfolgt über unsere Homepage (www.vgv-birkenfeld.de) und den Birkenfelder Anzeiger.

Aus Sicherheitsgründen wird das Trinkwasser stärker gechlort. Dies kann zu Geschmacksveränderungen führen.

Bei dringenden Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich unter den Rufnummern 06782/990-165 oder 06782/990-174 gerne zur Verfügung.


Birkenfeld, 29. Juni 2016
Ihre Verbandsgemeindewerke Birkenfeld

Mittelaltertage auf Burg Birkenfeld am 2. und 3. Juli

mit "Zeitsprung" ins Jahr 2016: das EM-Viertelfinale wird live übertragen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Elektro-Bürgerauto: Nominierung für Deutschen Engagementpreis 2016 zum zweijährigen Bestehen

Das Elektro-Bürgerauto der VG Birkenfeld  im Rennen um bundesweite Auszeichnung für freiwilliges Engagement
Birkenfeld, 14. Mai 2016. Vor zwei Jahren erfolgte die erste Fahrt des Birkenfelder Elektro Bürgerautos. 52.000 km und 3.200 Fahrgäste später wurde das Projekt
für den Deutschen Engagementpreis 2016 nominiert. Das  Bürgerauto geht als Gewinner des Brückenpreises des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 2015 ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Der Einsatz der ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung. Hier können Sie mehr erfahren.

Ehrenamtskarte - Engagieren Sie sich!

Engagierte Ehrenamtliche sollen für ihren Einsatz belohnt werden! Darin sind sich Stadt und Verbandsgemeinde Birkenfeld einig und haben jetzt gemeinsam die Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz eingeführt. Hier finden Sie weitere Informationen.

Und hier finden Sie den direkten Link zum Formular für die Beantragung der Ehrenamtskarte:

https://www.wir-tun-was.de/fileadmin/user_upload/Gemeinsame_Dateien/Seiteninhalt/ehrenamtskarte/Antragsformular__Ehrenamtskarte__-_beschreibbar_-_mit_Hinweis_f%C3%BCr_Kommunen__Juli_2015_.pdf

Das Formular reichen Sie dann bitte bei unserer Mitarbeiterin Frau Stuber ein.

Buhlenberg startet Dorfmoderation

Im Zuge des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ belegte die Ortsgemeinde Buhlenberg kreisweit den dritten Platz. Dies gab im Sommer 2015 den Anstoß für weitere Entwicklungen.
Buhlenberg beginnt im Frühsommer dieses Jahres einen Bürgerbeteiligungsprozess zur Weiterentwicklung der Ortsgemeinde. Im Fokus der vom Innenministerium mit 12.000 Euro geförderten Dorfmoderationsmaßnahme stehen die Ideen der Bürgerinnen und Bürger. Es sind bereits erste Ansätze vorhanden, die gemeinsam weiterentwickelt werden sollen: Aufwertung der Weiheranlage, Inwertsetzung des Wohngebäudes am Feuerwehrhaus und die langfristige Entwicklung eines Neubaugebietes.
Ortsbürgermeister Gunter Kronenberger betont: „Buhlenberg hat keinen einzigen Leerstand im Ort. Ich werde regelmäßig auf Wohnraum und ein Neubaugebiet angesprochen. Unsere Bewohner fühlen sich in Buhlenberg sehr wohl. Wir haben ein sehr gut funktionierendes Miteinander im Ort. Unsere Dorfgemeinschaft stimmt und wird in vielfältigster Weise gelebt.“
„Hier ist wieder zu erkennen, wie wichtig gute Verwaltungsarbeit ist. Durch die Unterstützung unserer Bauabteilung werden regelmäßig Zuschüsse für die Weiterentwicklung unserer Gemeinden erfolgreich beantragt. Ich freue mich, dass wir hier einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unserer Ortsgemeinden leisten können“, so VG-Bürgermeister Bernhard Alscher.
Der Moderationsprozess in Buhlenberg soll die Entwicklung des gesamten Trauntals unterstützen. „Hierbei werden wir Erkenntnisse gewinnen, die wir bei der Kooperation mit den anderen Trauntalgemeinden einbringen können. Für uns in Buhlenberg spielt der Nationalpark Hunsrück-Hochwald eine wichtige Rolle. Wir sehen hier unsere Stärken in den Bereichen Gastronomie und Beherbergung. Hier hat sich in den vergangenen Jahren schon viel bei uns getan“, erklärt Kronenberger.

Neue Fahrzeuge für die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Birkenfeld

In einem feierlichen Akt wurden am Freitag, dem 04. März, drei neue Feuerwehrfahrzeuge an die Feuerwehren in Birkenfeld (2) und Hoppstädten-Weiersbach (1) übergeben.
Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Birkenfeld,  Lars Benzel, lobte das Engagement des VG-Bürgermeisters Bernhard Alscher, der Beigeordneten Klaus Feis und Holger Noß, des Stadtbürgermeisters Miroslaw Kowalski, des Beigeordneten der Stadt Birkenfeld Jörg Bruch und des Stadtrates Birkenfeld. Besonders hob er die Unterstützung des VG-Rates hervor, der die Anschaffung der Fahrzeuge ermöglichte.
„Nach langen Wartephasen, der Sicherstellung der Finanzierung durch den VG-Rat, den Ausschreibungen und der Fertigstellung der Fahrzeuge haben wir heute Grund zum Feiern. Durch die Anschaffung der drei Mehrzweckfahrzeuge wird eine große Lücke im Fahrzeugbestand der Wehren in der Verbandsgemeinde Birkenfeld geschlossen. Für die unterschiedlichsten Notsituationen sind wir nun in der Lage, die Fahrzeuge mit der benötigten Technik und Ausrüstung kurzfristig zu beladen“, so Benzel.
Alscher betonte: „Der Dank gilt für mich in erster Linie den Feuerwehrangehörigen. Ohne die drei Hauptamtlichen und die vielen ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen wäre es nicht möglich, eine der besten Wehren in ganz Rheinland-Pfalz vorweisen zu können. Der VG-Rat steht geschlossen hinter unserer Feuerwehr. Wenn Anschaffungen getätigt werden müssen, diskutieren wir nicht lange darüber.“ Auch Herr Alscher bedankte sich bei allen Anwesenden und lobte zudem die gute Zusammenarbeit mit der Polizei vor Ort.
Eberhard Fuhr, Leiter des Brand- und Katastrophenschutzes im Kreis Birkenfeld, stellte fest: „Das äußerst gute Preis-Leistungs-Verhältnis der angeschafften Fahrzeuge ist der Verdienst der Fachabteilung der VG-Verwaltung. Ich bedanke mich für die hervorragende Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Wehren innerhalb der Verbandsgemeinde Birkenfeld. Hier wird das Miteinander noch gelebt“. Zudem berichtete Fuhr über die finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten, die sich in den nächsten Jahren weiter verbessern werden.
Bei Gesamtkosten für die drei Fahrzeuge in Höhe von 320.284 Euro wurden als Eigenanteil 236.284 Euro von der VG-Birkenfeld geleistet. Der Kreis und das Land genehmigten einen Zuschuss in Höhe von 84.000 Euro.
Im Anschluss an die Reden wurde die Schlüsselübergabe feierlich zelebriert. Danach folgte ein gemütliches Zusammensein bei Speis und Trank.

www.naturpark.org
www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

Unsere Öffnungszeiten:

 

Montag bis Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr
und nach Terminvereinbarung

 

Zusätzlich für die Bereiche
Bürgerbüro,
Ordnungsverwaltung und
Soziale Angelegenheiten

 

Dienstag:
14.00 bis 16.30 Uhr

 

Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr

 

Schiedsmann:
Termine stets nur nach Vereinbarung


http://www.birkenfelder-land.de