Dorferneuerung und Dorfinnenentwicklung

Die Dorferneuerung ist ein Förderinstrument des Landes zur Unterstützung der Gemeinden, die ihre strukturelle Entwicklung als Selbstverwaltungsaufgabe wahrnehmen und ist zugleich Teil einer aktiven Strukturpolitik für die ländlichen Räume.

Hierzu gewährt das Land Zuwendungen im Rahmen des Landesfinanzausgleichsgesetzes und des Gesetzes über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“.

Zuwendungsempfänger sind:

  • die Gemeinden, auch als Beteiligte bei privaten Vorhaben,
  • natürliche und juristische Personen, Personengemeinschaften des privaten Rechts (Personenvereinigungen und Zusammenschlüsse),
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts, wenn ihr Rechtsstatus unmittelbar durch das Grundgesetz gewährleistet ist, soweit sie Eigentümer oder Träger der Baulast sind, für die eine Zuwendung beantragt wird.

Zielsetzung

Durch die Dorferneuerung soll eine nachhaltige und zukunftsbeständige Entwicklung des Dorfes unterstützt und das Dorf als eigenständiger Wohn-, Arbeits-, Sozial- und Kulturraum erhalten und weiterentwickelt werden. Die Erhaltung bzw. Stärkung der Funktionsvielfalt der Dörfer in ökonomischer, ökologischer, sozialer und kultureller Hinsicht ist ein Hauptanliegen der Dorferneuerung. Zu den Aufgabenschwerpunkten der Dorferneuerung zählen insbesondere strukturverbessernde Maßnahmen, die vor allem auch zur Stabilisierung bzw. Stärkung der Ortskerne beitragen, wie zum Beispiel:

  • Die Schaffung bzw. Sicherung wohnstättennaher Arbeitsplätze.
  • Die Sicherung bzw. Wiederherstellung der örtlichen Grundversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs.
  • Die Umnutzung leerstehender, ortsbildprägender Bausubstanz zum Wohnen und Arbeiten.
  • Die Sicherung und Verbesserung des Dorfbildes und der baulichen Ordnung.
  • Die Erhaltung und Erneuerung ortsbildprägender wie regional typischer Bausubstanz und Siedlungsstrukturen.
  • Die Wiederherstellung oder Erhaltung der Einheit von Dorf und Landschaft.
  • Die Förderung der Einsatzbereitschaft und der Selbstinitiativen der Dorfbewohner für die Belange ihres Dorfes.
  • Die Durchführung einer umfassenden Informations-, Bildungs- und Beratungsarbeit im Rahmen der Dorfmoderation.

Verfahren

Zuständig für die Förderung kommunaler Vorhaben ist das Ministerium des Innern und für Sport. Die Bewilligung der Zuwendung für private Vorhaben erfolgt über die Kreisverwaltung Birkenfeld (Ansprechpartner: Herr Stefan Engel, Tel. 06782 15616 und Frau Berwian Tel. 06782 15613).

Bau - Dorfentwicklung

Fachbereich:2 (Bauliche Infrastruktur)
Postanschrift:Bauverwaltung der VGV
Auf dem Römer 17
55765 Birkenfeld

Ihr Kontakt bei uns

Herr Lorenzo Warth
Funktion:Sachbearbeiter
Telefon:06782 990-194
E-Mail:l.warthinhalt1zeile12$%@;ednocontent:.h1undh1okvgv-birkenfeld.de
Büro:Raum 4, Auf dem Römer 17, 55765 Birkenfeld
Frau Beate Schmidt
Funktion:Sachbearbeiterin
Telefon:06782 990-147
E-Mail:b.schmidtinhalt1zeile12$%@;ednocontent:.h1undh1okvgv-birkenfeld.de
Büro:Raum 1, Auf dem Römer 17, 55765 Birkenfeld

Unsere Öffnungszeiten

Bürgerbüro, Standesamt und Gewerbeamt:

Mo bis Fr.: 8.30 - 12.00 Uhr
Zusätzlich
Di.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 14.00 - 17.00 Uhr
Sa.: Geschlossen, nur mit Termin

Sitemap