Fundbüro

Die Aufgabe des Fundbüros ist die Entgegennahme, Aufbewahrung und Versteigerung von Fundgegenständen.

Erreichbarkeit des Fundbüros:

Frau C. Müller / Frau S. Frommhold
Telefon: 06782 / 990-129 oder 130
Fax: 06782 / 9904129
E-Mail: c.mueller@vgv-birkenfeld.de
oder s.frommholdinhalt1zeile12$%@;ednocontent:.h1undh1okvgv-birkenfeld.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 08:30 - 12:00 Uhr
Di.: 14:00 - 16:30 Uhr
Do.: 14:00 - 18:00 Uhr

Fundsachen

  • Eine Fundsache ist beim Fundbüro abzugeben.
  • Fundsachen werden von dem Zeitpunkt der Abgabe an 6 Monate lang beim Fundbüro aufbewahrt.
  • Nach Ablauf dieser Frist geht die Fundsache, sofern Sie vom Verlierer nicht abgeholt wurde, in das Eigentum des Finders über. Verzichtet der Finder auf den Eigentumserwerb wird die Fundsache versteigert.
  • Handys und andere elektronische Medien mit persönlichen Daten werden nur an den Finder ausgehändigt bzw. versteigert, wenn eine vorherige Datenlöschung möglich war.
  • Gegenstände, die aufgrund ihres Zustandes bzw. Wertes nicht zur Versteigerung zugelassen werden, werden sachgemäß entsorgt.

Verlustanzeigen

  • Der Verlust einer Sache kann beim Fundbüro angezeigt werden.
  • Die Verlustanzeige kann persönlich, schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder per Fax erfolgen.
  • Wichtig ist, die verlorene Sache genau zu beschreiben. Bei Fahrrädern sind z.B. der Typ, Hersteller, Farbe, Anzahl der Gänge, eventuell Rahmennummer sowie besondere „Merkmale“ wichtig.

Versteigerung von Fundsachen

  • Die Versteigerung der Fundsachen findet in der Regel alle 2 Jahre statt.
  • Der Termin und der Ort der Fundsachenversteigerung wird rechtzeitig in der örtlichen Presse und auf der Homepage der Verbandsgemeinde Birkenfeld in der Rubrik "Presse und News" bekannt gegeben.
  • Die Fundgegenstände werden meistbietend gegen Barzahlung versteigert.
  • Schecks werden nicht angenommen.
  • Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf.
  • Die Gegenstände werden in dem Zustand versteigert, in dem sie abgegeben wurden. Eine Haftung oder Garantie wird nicht übernommen.
  • Ein Umtausch ist ausgeschlossen.
  • Nach dem Zuschlag gehen die ersteigerten Gegenstände in das Eigentum des Erwerbers über. Die Zahlungsquittung gilt als Eigentumsnachweis.
  • Die Fundsachen können 1 Stunde vor der jeweiligen Versteigerung am Versteigerungsort besichtigt werden.

Unsere Öffnungszeiten

Aktuell nicht für den Publikumsverkehr geöffnet.
Termine nur nach Vereinbarung.

Hier finden Sie die Telefonnummern für die Terminvergabe ab dem 04.05.2020 >>>

Sitemap